ausblick

Von Klassik über Jazz, Folklore bis hin zur Literatur: die Comedia garantiert in jedem Fall ein außergewöhnliches Vergnügen!

Okt
15
Fr
VERLEGT
Okt 15 ganztägig

Das für heute vorgesehene Konzert Der Meister des Chamame muss, bedingt durch die Corona-Pandemie, in das Jahr 2022 verschoben werden.

Den genauen Termin geben wir rechtzeitig bekannt,

Nov
19
Fr
Euskirchener Zigeunernacht
Nov 19 um 19:00

Nunmehr feiern wir die fünfte Euskirchener Zigeunernacht – ein weiteres Highlight in unserem Jubiläumsjahr.

Der große Zuspruch und die spürbare Begeisterung ermutigte uns zu dieser Entscheidung.

Wir werden wieder einen Abend mit hochkarätiger Musik und ansteckender Vitalität genießen – gefühlvoll, melancholisch und voll praller Lebensfreude.

“Hinter unserer Kultur steckt eine lange Tradition und eine große Vielfalt”, erklärte Markus Reinhardt.

Die Zigeunernacht soll einen Querschnitt durch die regionale Musikszene, von einer etablierten Band über engagierte Nachwuchsmusiker, bieten.

Für die freundliche Unterstützung bedanken wir uns bei 

 

Eintritt pro Person: 18,00 €
Vorverkauf: 15,00 €

 

teilweise zzgl. Vorverkaufsgebühren

Dez
3
Fr
Ballhaus NEUER TERMIN
Dez 3 um 19:00
Vielfältige Grenzüberschreitung

Die Band Ballhaus, die als viel gelobte Außenseiter seit vielen Jahren in Gefilden zwischen Chanson, Pop, Welt- und Kammermusik, deutschem Kunstlied und schräger Balkanfolklore wildert, erfindet sich immer wieder neu und bleibt sich doch treu.

In ihren Songs und Instrumental kompositionen steht seit einiger Zeit eine guitarra portuguesa im Zentrum vieler Arrangements – eine weitere musikalische Häutung, die der Gruppe eine ganzneue Klangfarbe gibt.

Ebenso wichtig wie die Musik sind die Texte, die vor allem der Bandgründer Adrian Ils (vocals, Gitarre, guitarra portuguesa, Akkordeon …), aber auch Verena Guido (vocals, Akkordeon, Geige …) beisteuern.

Skurril, witzig, zärtlich und oft auch ziemlich böse, reflektieren diese musikalischen Gedichte das Dilemma sensibler Zeitgenossen, die sich nicht entscheiden können, ob sie über die Welt, so wie sie ist, lachen oder weinen sollen.

Die beiden bilden zusammen mit Bernd Keul (Kontrabass) den Kern der Gruppe, erweitert durch den Multiinstrumentalisten Martin Kübert und zumeist einen anderen Gast.

Die Süddeutsche Zeitung bringt es auf den Punkt: “Sie passen in keine Schublade, sind weder Folkloristen noch Jazzer, Chansonniers oder Bänkelsänger, auch nicht klassisch – sie sind alles zusammen”.

 

Eintritt pro Person:  18,00 Euro

              Vorverkauf:   15,00 Euro

teilweise zzgl. Vorverkaufsgebühren

Beachten Sie bitte die geänderte Anfangszeit!

Zum Reinhören:

Dez
27
Mo
Überraschungskonzert
Dez 27 um 18:00

Für die freundliche Unterstützung bedanken wir uns bei der Kreissparkasse Euskirchen.

 

Nur im Vorverkauf erhältlich, p. P. 20.00 Euro

Keine Abendkasse

teilweise zzgl. Vorverkaufsgebühren

 

Apr
8
Fr
VERLEGT Duokonzert mit Falco Steinbach, Klavier und Carmelo De Los Santos, Violine
Apr 8 um 19:00

Falko Steinbach und Carmelo De Los Santos spielen populäre Werke berühmter und weniger bekannter Komponisten aus der ganzen Welt für Violine und Klavier aus verschiedenen Epochen.

Allen gemeinsam ist die stupende Virtuosität auf beiden Instrumenten.

Besonders die Sonate Edward Griegs ist ein Paradebeispiel, wie technische Höchstanforderungen mit tiefem melodischem Melodienreichtum und unerwarteten harmonischen Wendungen lyrisch und poetisch ein hergehen.

“Fragments” von Falko Steinbach ist eine Komposition der bewussten Abgrenzung und Gegenüberstellung verschiedener Befindlichkeiten und kompositorischer Prinzipien.

Inspiriert durch die Schneidetechnik mancher Spielfilme, werden Einblendungen verschiedener Versatzstücke vorgenommen, die im Mittelteil in einen Sinnzusammenhang gesetzt werden.

Debussy’s berühmte Violinsonate ist charmant komponiert, dahinter verbirgt sich aber ein ungemein scharfer Sinn für einen dichten motivischen Formsinn und ausgefeilte dynamische Wendungen der Kommunikation zwischen Klavier und Violine.

Die beiden Werke der südamerikanischen Komponisten Heitor Villa – Lobos (Brasilien) und Astor Piazzolla zeichnen sich aus durch eine für die südamerikanische Musik typische Mischung aus Melancholie und energiegeladenen Tanzeinlagen.

Ein Hochgenuß für Kenner.

Eintritt pro Person: 18,00 €

Vorverkauf: 15,00 €

(teilweise zzgl. VVK-Gebühren)