ausblick

Von Klassik über Jazz, Folklore bis hin zur Literatur: die Comedia garantiert in jedem Fall ein außergewöhnliches Vergnügen!

Feb
11
Fr
Ajam Quartett
Feb 11 um 19:00

Klassiker aus dem nahen Osten und Westen

Berlin Oriental Quartet – Photos by: Anton Tal – www.AntonTal.com

Klassiker aus dem nahen Osten und Westen treffen sich in einem überraschenden Konzertprogramm.

Das Ajam Quartet erdenkt und entwickelt neue Wege, klassische Musik aus Europa und dem Nahen Osten zusammen zu bringen.

Dadurch reflektieren die Musiker die interkultu­relle Realität von Heute und erfinden den Klang von Morgen.

Ajam ist eine der acht Haupt Tonleitern der arabischen Musik, die aber aus anderer Tradition übernommen wurde.

Die literarische Bedeutung des Worts ist „außer Arabisch“. Diese Doppelbedeutung des Wortes „Ajam“ in Bezug zum Namen des Quartetts definiert das musikalische Konzept des Ensembles.

Das Ajam Quartett experimentiert mit verschiedenen kulturellen Elementen.

Oud, Violine, Kontrabass und Percussion bilden den Klang des Ensembles und Lieder wie Alf Layla wa Layla und Ave Maria, Raqset Sitti und für Elise gehören zu ihrem Repertoire.´

Zum reinhören:

 

Eintritt pro Person: 18,00 Euro

Vorverkauf:  15,00 Euro

 

Mrz
11
Fr
Sina Nossa
Mrz 11 um 19:00
Die Poesie Portugals

Ihre Leidenschaft für den Fado brachte sieben Musiker aus Nordrhein-Westfalen zusammen.

Fünf Portugiesen, ein Brasilianer und ein Deutscher gründeten 2005 Sina Nossa – zu Deutsch: unsere Bestimmung.

Zwar ist der Fado die treibende Kraft, doch wer bei Sina Nossa ein klassisches Fado-Ensemble erwartet, wird überrascht sein.

Denn die Musiker verschmelzen ihre musikalischen Wurzeln mit Elementen aus Klassik, Jazz, Pop und Folklore, bringen ihre unterschiedlichen musikalischen Charaktere mit ein und prägen so ihren eigenen, unver wechselbaren Stil.

Die Melancholie und der Weltschmerz des Fado treffen hier ohne Pathos auf Rhythmus, heitere Beschwingtheit und Lebensfreude.

Die außergewöhnliche Besetzung tut ihr Übriges: Neben der Portugiesischen Gitarre sorgen Flamenco-Gitarre, Kontrabass, Piano, Akkordeon und Perkussion für einen natürlichen, temperamentvollen und warmherzigen Wohlklang.

Die sanfte, sinnliche Stimme von Anabela Ribeiro entführt die Zuhörer in eine poetische Welt.

Mit ihrer ausgefeilten Auftrittsdramaturgie und dem mitreißenden Spielwitz hat das Ensemble 2013 den „creole NRW“ Preis gewinnen können. 2020 wird ihr lang erwartetes drittes Album „Concreta Utopia“ erscheinen.

Zum Reinhören

 

Eintritt pro Person: 18,00 Euro

              Vorverkauf:   15,00 Euro

teilweise zzgl. Vorverkaufsgebühren

Apr
8
Fr
VERLEGT Duokonzert mit Falco Steinbach, Klavier und Carmelo De Los Santos, Violine
Apr 8 um 19:00

Falko Steinbach und Carmelo De Los Santos spielen populäre Werke berühmter und weniger bekannter Komponisten aus der ganzen Welt für Violine und Klavier aus verschiedenen Epochen.

Allen gemeinsam ist die stupende Virtuosität auf beiden Instrumenten.

Besonders die Sonate Edward Griegs ist ein Paradebeispiel, wie technische Höchstanforderungen mit tiefem melodischem Melodienreichtum und unerwarteten harmonischen Wendungen lyrisch und poetisch ein hergehen.

“Fragments” von Falko Steinbach ist eine Komposition der bewussten Abgrenzung und Gegenüberstellung verschiedener Befindlichkeiten und kompositorischer Prinzipien.

Inspiriert durch die Schneidetechnik mancher Spielfilme, werden Einblendungen verschiedener Versatzstücke vorgenommen, die im Mittelteil in einen Sinnzusammenhang gesetzt werden.

Debussy’s berühmte Violinsonate ist charmant komponiert, dahinter verbirgt sich aber ein ungemein scharfer Sinn für einen dichten motivischen Formsinn und ausgefeilte dynamische Wendungen der Kommunikation zwischen Klavier und Violine.

Die beiden Werke der südamerikanischen Komponisten Heitor Villa – Lobos (Brasilien) und Astor Piazzolla zeichnen sich aus durch eine für die südamerikanische Musik typische Mischung aus Melancholie und energiegeladenen Tanzeinlagen.

Ein Hochgenuß für Kenner.

Eintritt pro Person: 18,00 €

Vorverkauf: 15,00 €

(teilweise zzgl. VVK-Gebühren)

Apr
17
So
VERLEGT Jazz Connection feat. Angela van Rijthoven
Apr 17 um 18:00

Let`s Dance!

Seit ihrer Gründung vor 30 Jahren in „Jazzy hometown Breda“ ist die Jazz Connection in der ganzen Welt auf Tour. Die Band hat auf großen Festivals und Clubs in den Niederlanden gespielt und Tourneen durch Belgien, England, Deutschland, Dänemark, Norwegen, Russland, Serbien, Bulgarien, Polen den  Mittleren Osten und Asien unternommen.

Bekannte Titel werden auf eigene Art arrangiert und mit eigenem Sound präsentiert.

Die Bläser glänzen mit Soli, die gut geölte Rhythm-Sektion swingt wie der Teufel – eine Entertainement-Show auf hohem musikalischem Niveau erwartet das Publikum.

Grandios!

Überzeugen Sie sich vorab selbst mit einem Appetit-Happen

Jurgen Feskens:        Trompete & Gesang
Peter van Steen:        Posaune
Rob Henneveld:       
Tenor & Altsaxafon,
Klarinette

Bart Wouters:             Kontrabass & Gesang
Bart Maassen             Piano
Robert van Kalmthout:       Schlagzeug
Angela van Rijthoven:        Gesang

Für die freundliche Unterstützung bedanken wir uns bei der Kreissparkasse Euskirchen.

 

Nur im Vorverkauf erhältlich, p. P. 20.00 Euro

Keine Abendkasse

teilweise zzgl. Vorverkaufsgebühren

Mai
6
Fr
Sebastian Reimann Quartett
Mai 6 um 19:00

„Hommage à Stéphane“

Einen lang gehegten Wunsch hat sich der Geiger Sebastian Reimann mit diesem Projekt erfüllt. Inspiration ist der Stil der Musik Stéphane Grappellis, den er seit den späten 70ger Jahren zelebriert hat.

Dabei geht es nicht um eine Kopie seines Stils (wer könnte Ihm schon das Wasser reichen?), sondern um das Gefühl, den Spirit seiner Kunst.

Es gibt wohl kaum einen Musiker, der diese Eleganz und Energie auf der Geige verkörpert hat. Dazu kommt eine unbändige Spielfreude in den Improvisationen. Es ist daneben auch die Art und Weise, wie Grappelli die Themen der Titel zum Sprechen gebracht hat, die Sebastian Reimann vom ersten Hören an fasziniert hat.

Im SEBASTIAN REIMANN QUARTETT spielen handverlesene Musiker zusammen, die die Leidenschaft und Erfahrung für diese Musik mitbringen.

Sebastian Reimann     Violine
Manfred Billmann      Piano
Sven Jungbeck   Guitar
Max Schaaf        Bass

Eintritt pro Person: 18,00 Euro

Vorverkauf: 15,00 Euro

 

Jun
3
Fr
Tierra Negra
Jun 3 um 19:00

Seit mehr als dreiundzwanzig Jahren sind die beiden Ausnahmegitarristen Raughi Ebert und Leo Henrichs poetische Wandler in musikalischen Traumwelten. Auf ihren Gitarren erzählen sie mitreißende Tongeschichten voller Emotion, Leidenschaft und Lebensfreude.

Für das aktuelle Programm „Under The Sun“ bringen die Musiker seltene und ungewöhnliche Gitarren mit, die dem Konzertabend vielfältige und interessante Klangfarben versprechen. Flamencogitarren, eine Dobro aus den Südstaaten der USA, eine GuitarViolin und zwei außergewöhnlich kleine Konzertgitarren begeistern nicht nur Gitarrenfans.

Das Publikum erlebt zwischen hypnotischen Balladen und einem loderndem Rhythmusgewitter das gesamte Klangspektrum von Musik.

Live und in höchster künstlerischer Präzision dargebracht – handgemacht und ehrlich, packend und emotional. Wellness für die Ohren, genau das Richtige für diese Zeit.

Leo Henrichs & Raughi Ebert Gitarren

Zum Reinhören:

Eintritt pro Person: 18,00 Euro

Vorverkauf: 15,00 Euro

 

Aug
12
Fr
Mrs. Linda & Mr. Hell
Aug 12 um 19:00

Mrs. Linda und Mr. Hell vereinen die Liebe zu frühem Blues und Rockabilly sowie zu Elementen des Gypsy Jazz und Swing. In eigenen Songs und Interpretationen trifft Sehnsuchtsvolles und Zartes auf eine ausdrucksstarke Blues Harp und treibende Rockabilly Riffs. Ihre Musik führt entlang an Flussdeltas und Feldern bis hin zu einsamen Plätzen und romantischen Cafes in Hafenstädten, über die Ozeane zu entlegenen Inseln.

Linda Krieg ist eine renommierte Blues-Mundharmonika-Spielerin und eine feste Größe der Bluesszene. Sie kann auf zahlreiche Veranstaltungen mit internationalen Künstlern, Formationen und Gastauftritten zurückblicken. Ein unverwechselbarer Ton und eine charmante Bühnenpräsenz ziehen das Publikum in ihren Bann. Als Sängerin und Songschreiberin beschreitet sie neue Wege.

Oliver Hell’s musikalischer Weg ist geprägt von vielen künstlerischen Projekten und Auftritten, der ihn u.a. mit der kalifornischen Band The Paladins, dem Harpspieler und Sänger Lynwood Slim und James Intveld zusammen führte. Von den Wurzeln des Blues und Rockabilly inspiriert, ist sein eigener markanter Gitarrensound und Stil stets Ausdruck seiner Leidenschaft als Gitarrist und Songschreiber.

Linda Krieg Gesang, Blues Harp, Ukulele
Oliver Hell  Gitarre, Gesang

Zum Reinhören:

Eintritt pro Person: 18,00 Euro

Vorverkauf: 15,00 Euro

Sep
9
Fr
HopStopBanda
Sep 9 um 19:00

BalkaBeat, GangsterSwing & SovietTango

 

Wenn ein Jude, ein Chilene, ein Russe, ein Deutscher und ein Tatare aufeinander treffen, klingt das zuerst nach einem politisch unkorrekten Witz.Wenn dann aber ein Kontrabass, eine Gitarre, ein Akkordeon, ein Saxophon, eine Flöte ins Spiel kommen, klingt das nach HopStop!

Ein schräger Folk-Mix aus russischen, ukrainischen, jüdischen und orientalischen Elementen angereichert mit Latin/Balkan-Grooves. Das macht gute Laune und gehörig Feuer unterm Hintern.

Diese Musik ist nichts für Feiglinge!

Rifkat Daukaev           Guitar & Vocal
Sava Freudenfeld        Drums & Vocal
Leonid Röttig  Akkordeon
Micha Duboff  Kontrabass
Sergio Teran  
Sax & Flute &
Vocal & Percussion

Zum reinhören:

 

Eintritt pro Person: 18,00 Euro

Vorverkauf: 15,00 Euro

Okt
7
Fr
Der Meister des Chamamé
Okt 7 um 19:00

Der argentinische Chamamé…

…ist eine faszinierende und absolut einmalige Musik.

Gespielt von vier Musikern mit Akkordeon oder Bandoneon, Violine, Gitarre, Cajón und Kontrabass, entstand der Stil aus der Verquickung lokaler Musikformen und den Einflüssen osteuropäischer Einwanderer.

Die federleicht schwingenden Klänge haben eine sanfte und poetische Seite, und sind auch sehr beliebt zum Tanzen.

Die Musiktradition in Argentinien kennt zahlreiche Formen und Facetten, und viele großartige Musiker pflegen diese im Land wie auch darüber hinaus.

Weltweit zieht Chango Spasiuk seine Fans mit seinem virtuosen Spiel in den Bann. Mit einer atemberaubenden Intensität verdichtet er mit seinem Akkordeon und Begleitmusikern musikalische Wurzeln aus Argentinien mit modernen Weisen – und das voller Bravour und packender Leidenschaft!

Chango Spasiuk: Akkordeon
Marcos Villalba:  Gitarre,Percussion, Stimme
Pablo Farhat:       Violine
Diego Arolfo:        Gitarre, Stimme

Für die freundliche Unterstützung bedanken wir uns bei der westenergie.

 

Eintritt pro Person:  20,00 Euro

              Vorverkauf:   17,00 Euro

teilweise zzgl. Vorverkaufsgebühren

 

Nov
4
Fr
Dirk Schaadt Organ Trio feat. Ludwig Nuss
Nov 4 um 19:00

 

 

Songs von funkigem Soul-Jazz über fein ziselierte Balladen bis hin zu groovenden und swingenden Kompositionen verbinden sich zu einem dynamischen, homogenen und somit einzigartigen Hammondjazz – mit einem überragenden Posaunisten. Die Hammond-Orgel fiept und greint, manchmal lässt Dirk Schaadt sie auch brummen und fauchen.

Martin Feske flicht an der Gitarre Akkorde und Linien ein, Drummer Marcus Möller unterlegt Beats zwischen New Orleans Shuffle, Bluesboogie und Swing. Dieses Trio begleitet den international bekannten Ludwig Nuss, der als Leadposaunist bei der WDR Big Band Köln und in der deutschen und europäischen Jazzszene aktiv ist.

Mit ihrem Konzertprogramm präsentiert das hochenergetische Quartett eine immense stilistische Viel­falt: Songs von funkigem Soul Jazz über fein ziselierte Balladen bis zu groovenden und swingenden Jazzkompositionen verbinden sich zu einem dynamischen, homogenen und einzigartigen, unverwechselbaren Sound und sorgen für ein absolut authentisches und abwechslungsreiches Musikerlebnis.

Ludwig Nuss    Posaune
Dirk Schaadt   Orgel
Martin Feske   Gitarre
Marcus Möller Schlagzeug

zum reinhören:

Eintritt pro Person: 18,00 Euro

Vorverkauf: 15,00 Euro

Dez
2
Fr
Felix Meyer Trio
Dez 2 um 19:00

Poetische Bilder für politische Botschaften

Auf der Straße spielt er schon seit geraumer Zeit nicht mehr, aber ein bisschen Straße ist immer noch in der Musik von Felix Meyer zu hören.

Mit seinem Trio bewegt er sich zwischen Chanson und Folk. Dazu gesellt sich neuerdings auch eine gehörige Portion Pop. Seine gesellschaftskritischen Gedanken kommen gefälliger, aber nicht reduzierter daher. Ihn begleiten die Multiinstrumentalisten Erik Manouz und Johannes Bigge.

„Ich weiß nicht genau, was man mit Musik in die Welt hinausposaunen kann, aber wenn es vielleicht etwas gibt, was da draußen Menschen erreichen kann, dann ist es sowas wie Mitmenschlichkeit, Liebe oder Fantasie“.

Nicht von ungefähr wählt Felix Meyer für seine gesellschaftskritischen Texte statt nüchterner Worte poetische Bilder. „Ich habe Fotographie studiert und mich lange mit Bildern beschäftigt und auch ganz ähnliche Themen in der Fotographie behandelt.

Ein Journalist nannte unsere Musik mal ‚dokumentarische Popmusik‘ und ich finde das bringt es ganz schön auf den Punkt. Es soll nicht explizit sein, es soll Platz lassen diese Bilder, die da kreiert werden, selber auszumalen, mit seinem eigenen Leben in Verbindung zu bringen.

Zum Reinhören:

Eintritt pro Person: 18,00 Euro

Vorverkauf: 15,00 Euro

 

Dez
27
Di
Euskirchener Zigeunernacht
Dez 27 um 18:00

Wir werden wieder einen Abend mit hochkarätiger Musik und ansteckender Vielfalt genießen – gefühlvoll und voll praller Lebensfreude.

Tradition hat nunmehr unsere sechste Euskirchener Zigeunernacht, die unseren Beitrag zur Bewahrung von Kultur, Sprache und Geschichte der deutschen Zigeuner leistet.

Entstanden ist diese Idee aufgrund jahrelanger Freundschaft mit dem Geiger Markus Reinhardt, Spross einer Kölner Zigeunermusiker-Dynastie (er ist Djangos Großneffe).

Die eingeladenen Musiker führen uns vom Zigeuner-Swing zu den melancholischen Balladen des Roma-Lebens – und geben dem Publikum das Gefühl, auf einer Zigeunerhochzeit zu sein.

Für die freundliche Unterstützung bedanken wir uns bei der Kreissparkasse Euskirchen.

 

Nur im Vorverkauf erhältlich, p. P. 20,00 Euro

Keine Abendkasse!